Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/header.php on line 208

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/header.php on line 221

Warning: ob_start(): function 'AddHandler php5-cgi .php' not found or invalid function name in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/header.php on line 603
Forum Welsh-Terrier-Online - doch leichte epileptische Anfälle? - Powered by XMB
Forum Welsh-Terrier-Online Zuletzt angemeldet am: Kein Eintrag
Nicht angemeldet [Anmelden ]
Gehe zum Ende



Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w0071eb0/welshportal/forum/functions.php on line 413
Druck-Version | Abonnieren | zu den Favoriten hinzufügen   Neuen Beitrag erstellen Umfrage:
 Seiten:  1  2
Autor Betreff: doch leichte epileptische Anfälle?
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 18-12-2012 um 17:58 Zitieren und beantworten
doch leichte epileptische Anfälle?



Ich weiß, ich nerv schon wieder, aber diesmal ist es mir gestern gelungen, so einen "Anfall" mit dem Handy aufzunehmen. Leider eine total schlechte Qualität, ich hoffe, man erkennt trotzdem was.

View My Video

View My Video

View My Video

Was meint ihr dazu?
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 18-12-2012 um 19:15 Zitieren und beantworten


Ich sehe keinen Hund krampfen. Wenn du das Zucken des Beinchens beim Streicheln meinst, das macht meine Paula auch oft. Ist der Hund ansprechbar? Kannst du das Zucken abstellen, indem du den Hund ablenken tust?



LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
Tomy
Super Administrator
*********


Avatar


Beiträge: 2021
Registriert seit: 7-5-2005
Wohnort: Reichenbach/V.
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 18-12-2012 um 19:20 Zitieren und beantworten


Aaron iss vieleich a bissele aufgeregt, oder träumt schön, aber ein epileptischer Anfall sieht eher so aus, als das der Hund umfällt und absolut nicht mehr ansprechbar ist.



http://www.thomas-heydel.de/banner/banner_4images.gif
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer Tomy's ICQ status Benutzer hat MSN-Messenger Tomy's Yahoo
Jutta
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1197
Registriert seit: 17-5-2005
Mitglied ist Offline

Motto: man kann ohne hunde leben, aber es lohnt sich nicht

[*] Verfasst am: 18-12-2012 um 23:54 Zitieren und beantworten


ich hab auch eher an einen hund gedacht der träumt. einen anfall seh ich darin nicht.



LG Jutta und Rudel

http://www.welsh-terrier-online.de/banner/jutta_bannerforum.jpg
e-Mail an Benutzer Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 19-12-2012 um 08:38 Zitieren und beantworten


Nein, er träumt nicht. Ansprechbar ist er bei derartigen "Anfällen" auch nicht, möchte oft aufstehen und kann nicht, weil die Beinchen nicht gehorchen. Leider streichelt mein Mann in seiner Aufregung ständig. Nach dem Anfall hat Aaron massenhaft gelben Schleim erbrochen.
Noch eine Schilderung...Aaron kommt so knieweich daher, seine Beinchen gehorchen ihm nicht mehr. Oft gerät er in Seitenlage, knickt um. Der Kopf geht von Links nach Rechts, so richtig hin und her. Er schleckt ständig ums Maul. Ab da ist er nicht mehr ansprechbar. Er versucht aufzustehen, kann aber nicht mehr. Meist nehm ich ihn da schon hoch, beginne oberhalb vom Schwanz fest zu massieren. Manchmal biegt er sich durch. Einmal hat auch das Lid zu zucken begonnen, einmal ist er mir, als ich ihn nicht gehalten hab, quer über die Sitzbank mit Kopf nach unten gerast, Kopf in die Sitzbank hineindrückend.
So richtig herumrudern mit den Pfoten tut er nicht. Also kein eineindeutiger epileptischer Anfall. Andererseits hebt er oft so die Vorderpfote, geht so auf die Seite, in Seitenlage...
ich kann's nicht einordnen. Leider sind die Videos so schlecht.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
Jutta
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1197
Registriert seit: 17-5-2005
Mitglied ist Offline

Motto: man kann ohne hunde leben, aber es lohnt sich nicht

[*] Verfasst am: 19-12-2012 um 09:05 Zitieren und beantworten


sorry, aber da hilft eh alles rätzeln hier nicht. einpacken und zum ta.
wenn ihr was braucht damit der ta das beurteilen kann, videokamera griffbereit haben, die nerven behalten und es richtig aufnehmen.




LG Jutta und Rudel

http://www.welsh-terrier-online.de/banner/jutta_bannerforum.jpg
e-Mail an Benutzer Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 19-12-2012 um 09:05 Zitieren und beantworten


Ein bisserl schaut es so aus, wie auf diesem Video:

http://www.youtube.com/watch?v=-ky6icMTNPI

Nur, dass der Aaron einknickt, nicht mehr ansprechbar ist, in die Seitenlage geht. Wenn er aufstehen will, geht das nicht mehr. Er knickt sofort wieder ein. Das erste Mal hat's so ausgesehen, als würd er am Parkettboden ausrutschen. Erst, wenn es kurz vor dem Erbrechen ist, kann er wieder aufstehen und fängt zu pumpen an. Dann erbricht er. Entweder es geht dann nochmals los oder er erholt sich, ist furchtbar müde und geschlaucht.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 19-12-2012 um 09:08 Zitieren und beantworten


Jutta, hast ja recht. Videokamera haben wir zwar, die ist aber irgendwo im Kasten. Werden wir aber nun machen - die Videokamera einsatzbereit halten.
Denn so glaubt mein TA noch immer an "nur eine Kolik".
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 23-12-2012 um 07:27 Zitieren und beantworten


Zur vermeintlichen "Kolik"....da ich das Video auch in zwei andere Foren eingestellt habe und die Reaktionen bis zu "sofort in eine spezielle Klinik" reichten, werde ich nach den Feiertagen den Spezialisten in der VetMED in Wien kontaktieren. So wie es aussieht, dürften es fokale Anfälle sein, also keine "normale" Epilepsie, sondern eher so was wie durch Stoffwechsel oder so bedingte.
Ich hab unserem TA immer gesagt, dass diese "Anfälle" wie epileptische Krampfanfälle aussehen würden, dass der Hund "eingeht", nicht mehr aufstehen könnte, regelrecht "krampft". Er meinte stets, das wär eine Magenkolik, die könnt halt schon recht weh tun....
Nur - so sehr, dass das Lid zuckt, der Hund abwesend ist, nicht mehr reagiert, die Pfote so seltsam nach vor streckt, er auf die Seite knickt usw.?
"Baucherlweh" ist das ja wohl nicht....
Die Anfälle kommen nun schon alle 14 Tage, ich hab die Termine aufgeschrieben. Hab mich immer mit "Kolik" abspeisen lassen, hab daran geglaubt.
Wahrscheinlich hätt ich schon viel früher in die VetMED fahren sollen, war mein Fehler.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 23-12-2012 um 12:00 Zitieren und beantworten


Brigitte, so wie du das beschreibst habe ich das auf dem Video nicht gesehen, was auch an der schlechten Qualität liegen mag. Ich würde den Hund auch in der Tierklinik vorstellen, aber vorher mit einer guten Kamera das filmen, dass die sich auch ein Bild davon machen können.
Wobei ich euch wünschen würde, dass der Aaron das nicht hat. Das Hundi muss nicht bei jeder blöden Geschichte dabei sein.




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 23-12-2012 um 12:48 Zitieren und beantworten


Evchen, danke! Ich fürchte jedoch, dass es doch was mit "Krampfen" zu tun hat. Aus was für einem Grund auch immer. Primär - ideopathisch - schätz ich es nicht ein.
Seine Mama hatte das vor kurzer Zeit auch, nach einem Unfall, nachdem sie mit dem Kopf wo dagegengedonnert ist.
Ich hab ja auch im Hinterkopf, dass der Aaron, als er noch ganz jung war, im Spiel mit einem zweiten Hund mit voller Wucht gegen einen Baum gekracht ist - da dachte ich schon, jetzt ist alles aus. Aber mein kleiner Terrier ist aufgestanden und dann weitergelaufen. Natürlich hätt auch von da was zurückbleiben können.
Oder aber seine "Magen-Dünndarmgeschichte" hängt im Endeffekt dann mit den Krämpfen zusammen.
Mir wurde schon von Lebershunt geschrieben, wir haben allerdings vor einem Jahr die Gallensäuren überprüfen lassen (weil auch damals schon der Verdacht dahingegehend geäußert wurde), die waren in Ordnung. Nun hab ich von jemand gelesen, dass da ein Belastungstest gemacht werden müsste, allein die Gallensäuren zu testen, würde nicht genügen. Ich hab das Gefühl, dass mein TA da überfordert ist, er will gar nicht richtig nachforschen, bzw. weiß nicht, wie.
Da aber jetzt die Anfälle schon alle 14 Tage kommen, unternehm ich doch was und lass es nicht auf "Baucherlweh" beruhen.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 08:29 Zitieren und beantworten


Gestern ist es uns gelungen, einen leichten Anfall ordentlich zu filmen (mein Mann und ich haben gefilmt). Ich habe mir im Internet nun diverse Filme über Anfälle von Hunden angesehen, einer sogar von einem Welsh - gerade der hat denen von Aaron relativ gut geglichen. Er rudert ja nicht herum, hat keinen Schaum vor dem Maul, aber dieses Nicht-mehr-Stehen-Können, dabei so seltsam nach hinten Rutschen, das hat er auch.
Im Moment schaffe ich es nicht, meinen Film von der Kamera auf den Computer zu bringen - mein Computer und ich haben öfter so kleine Meinungsverschiedenheiten....

Morgen sind wir zu Mittag auf der Neurologie der VetMed in Wien. Ich bin ehrlich gesagt erleichtert und sehe Licht am Ende des Tunnels. Nicht, weil ich jetzt dann die Diagnose "Epilepsie" habe, sondern weil diese Ungewissheit, was der Hund denn nun wirklich hat, zu Ende geht.
Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres, als gegen einen unbekannten Gegner zu kämpfen....wenn du weißt, was das für ein "Gegner" ist, kannst du Maßnahmen treffen. Wenn du im Dunkeln herumtappst, bist du hilflos.
Ich hätte schon viel früher zu Spezialisten fahren müssen, hab mich immer mit "Baucherlweh" abspeisen lassen. Hatte dabei aber immer das Gefühl, dass das viel mehr als nur "Baucherlweh" sei.
Ich hoffe, dass die Ungewissheit morgen ein Ende hat, dass wir endlich wissen, woran wir sind. Über die Maßnahmen, die dann zu treffen sind, hab ich mir schon sehr viel Gedanken gemacht, kommt aber auch darauf an, was der Neurologe morgen sagt.
So richtig "scharf schießen" möchte ich noch nicht, nicht, solange diese Anfälle sich in Grenzen halten und- wie es derzeit aussieht - eher leichter sind. So nach richtig großem Grand Mal schaut das ja noch nicht aus, einmal sehen, was der Neurologe dazu meint.
Ich bin bei meinen Nachforschungen auf "Cuprum arsenicosum" gestoßen - das würd sowohl zu Epilepsie als auch zu Bauchkoliken als auch überhaupt zum Aaron passen. (Abmagerung usw.)
Soweit ich als Laie das beurteilen kann, dürfte der Magen-Darmtrakt mit der derzeitigen Behandlung (auch dank Dr. Ziegler!) relativ gut funktionieren. Spezielle Heilerde, Probiotika, Enzyme, Vit. B 12, Vit. D 3, Vitakalk und die spezielle Diät - dürfte wirken. Und gegen die Anfälle werden wir auch noch was finden.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
karolin
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1697
Registriert seit: 22-11-2008
Wohnort: Insel Rügen/ Sassnitz
Mitglied ist Offline

Motto: der Hund ist eine Bereicherung des Lebens, ohne ist es sehr einsam

[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 09:16 Zitieren und beantworten


Wir druecken die Daumen! Ich weiß selbst wie es ist mit der Ungewissheit zu leben was dem Tier denn nun fehlt.
Ist der Hund krank geht's dem Menschen vor Sorge auch nicht gut!!!




Liebe Grüße von Benja und Karolin

PitaPata Dog
tickers
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 12:20 Zitieren und beantworten


Karolin, danke!
Was mich ja so wurmt...da sagst dem Tierarzt alles, schilderst alles und dann meint er, er hätte ja auch so einen Fall, wenn der vom Land in die Stadt käme, würd er Bauchweh vor Aufregung bekommen, wär halt "Aufregung"...und du siehst aber, wie's den Hund umhaut, wie er nicht mehr stehen kann, usw. und dann kommt dir dein TA mit "er ist halt ein bisserl empfindlich"....
War ja sicher nicht bös gemeint, aber er hätt halt auch in andere Richtungen denken sollen, als an "Bauchweh".
Ich hab mir's letztens eh nicht verkneifen können, zu sagen: "Jetzt behandeln wir jahrelang auf IBD, Magen-Bauchweh und in Wirklichkeit sind's epileptische Anfälle.".
Er meinte daraufhin, dass mit dem Magen oder Darm schon was sein müsste, da Aaron ja unlängst diesen Vit.B 12 Mangel hatte.
Aber die Anfälle geschildert hab ich ihm ja immer wieder.
Auch, dass er die letzten Male hauptsächlich dann Anfälle hatte, wenn er aus dem Schlaf heraus von der Sitzgarnitur heruntersprang, um entweder mich oder meinen Mann zu begrüßen. Ich hab noch nachgefragt, ob das nicht der Kreislauf sein könnte, weil's ihn danach umhaut. Nein, das Herz wär ja in Ordnung.....

Wenn ich weiß, was es ist, kann ich was dagegen tun. Oder zumindest es versuchen. Wenn man aber nix weiß, ist man so hilflos....man schaut zu, ohne helfen zu können und das ist für mich das Allerschlimmste!

LG
Brigitte
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 13:19 Zitieren und beantworten


Jetzt versuch ich noch einmal, ob ich Videos vom gestrigen Anfall hierher laden kann.

Hier also Teil 1...Herrli kommt nach Hause, Aaron will begrüßen und geht ein wenig ein, die Beinchen tragen ihn nicht mehr wirklich.

View My Video

Teil 2, hier "wandelt's" ihn schon, drängt ihn Richtung Türstock.

View My Video
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 14:54 Zitieren und beantworten


Habt ihr die Vitamine überprüfen lassen, speziell die B Reihe? Wie ist denn der Muskeltonuns, eher schlaff? Müdigkeit, Schleimhäute?
Bei einem Hund mit einer entzünden Darmerkrankung würde ich zuerst an eine Mangelversorgung denke statt an eine Epilepsie.
Was fütterst du?




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 16:53 Zitieren und beantworten


Vit.B 12 bekommt er ja nun schon seit längerer Zeit als Tablette. (hatte Mangel, hat Spritzen bekommen UND Tabletten, beim nächsten Blutbild hatte er wieder zuviel B 12)
Sind morgen auf der VetMed bei Dr. Pakozdy, der in Neurologie Spezialist ist, er hat mir schon geschrieben, dass ihn die Anfälle sehr an "Spike's disease" erinnern - das kommt allerdings eher bei Border Terriern vor.
Was Epilepsieähnliches ist es ganz sicher. Aaron hatte das ja auch, als er das hypoallergene Trockenfutter erhielt, da hatte er ganz sicher keine Mangelernährung.
Vom Alter her würde Epilepsie auch passen, er hat es ja schon seit Oktober 2009.
Wann er es anfangs hatte? - Wenn er etwas gefressen hatte, was er aufgrund seiner Allergie nicht vertrug. Allerdings kann ich mir da schon einen Zusammenhang vorstellen...eine Reaktion vom Gehirn/Stoffwechsel her.
Jetzt hat er es in letzter Zeit immer, wenn er wie von der Tarantel gestochen von der Sitzgarnitur herunterspringt, Herrli oder mich begrüßen will.
Gestern kam mein Mann am Abend nach Hause, Aaron lag zuvor bei mir beim Fernsehen. Als mein Mann bei der Tür herein kam, sprang Aaron auf und rannte blitzartig zur Tür. Ich hatte schon im Gefühl, dass nun was kommen würde, packte den Fotoapparat (wo ich auch einen Film machen kann) und bin ihm nach. Und richtig - schon begann es.
Diesmal nur ganz, ganz leicht, wir haben schon viel ärgere Anfälle erlebt.
Epileptiforme Anfälle sind es ganz sicher, woher, das wird sich ja hoffentlich bald weisen. Ob nun stoffwechselbedingt oder durch was Anderes, wir werden nun alles prüfen.

Es gibt von gestern noch mehr Videos, leider schaffe ich nicht, diese via Tiny Pic hochzuladen, sind anscheinend zu groß dafür (da verlang Tiny Pic immer, dass ich noch ein "plug in" (was auch immer das sein soll...) installieren soll.) Auf diesen sieht man etwas mehr.

Von der Fütterung her sollte alles abgedeckt sein, hab es von der VetMed von Ernährungsspezialisten überprüfen lassen, allerdings ohne sämtliche Blutwerte zu erheben.
Ob Aaron nun wirklich eine entzündliche Darmerkrankung hat, daran bin ich nun stark am Zweifeln! Denn beim letzten Blutbefund waren die Entzündungsparamenter (reaktives Protein) vollkommen in Ordnung, auch sonst war der Blutbefund gut.
Möglicherweise hat sich mein TA derart in IBD verrannt, dass er die epileptiformen Anfälle nicht als solche erkannt hat.
Im Gegenteil, nach der Antibiotikakur für den "erkrankten Darm" und den Vit. B12 Spritzen hatte Aaron trotzdem einen Anfall und da meinte er, ja, wieso denn, er würd ja eh Antibiotika bekommen..... da hat er sich noch gewundert.

Was aber sicher relevant ist, das war diese Sache im Jahr 2010 mit der "Erbrechspritze" Apomorphin. Da hatte Aaron dann gleich darauf einen ordentlichen Anfall. Und da waren dann auch monatelang die Fructosamine (welche normal nur bei Diabetikern erhöht sind) erhöht. (Glucose aber normal und nicht erhöht) Das werde ich Dr. Pakozdy morgen auch erzählen, vielleicht kann er was damit anfangen.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 16:59 Zitieren und beantworten


Ja, und Harn hat Aaron gestern beim Anfall auch verloren.
Auf jeden Fall werde ich weiter berichten.

LG
Brigitte
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 18:07 Zitieren und beantworten


Zitat
Ursprünglich verfasst von calimero
Vit.B 12 bekommt er ja nun schon seit längerer Zeit als Tablette. (hatte Mangel, hat Spritzen bekommen UND Tabletten, beim nächsten Blutbild hatte er wieder zuviel B 12)

Ich meine Vitamin B Komplex (1-12)



Von der Fütterung her sollte alles abgedeckt sein, hab es von der VetMed von Ernährungsspezialisten überprüfen lassen, allerdings ohne sämtliche Blutwerte zu erheben.

Ohne Vitaminstatus kann man das aber nicht sagen. Ein Hund mit einer Malabsorption aufgrund einer Darmerkrankung hat sicher leichter ein Mangel als ein gesunder Hund.

Ob Aaron nun wirklich eine entzündliche Darmerkrankung hat, daran bin ich nun stark am Zweifeln! Denn beim letzten Blutbefund waren die Entzündungsparamenter (reaktives Protein) vollkommen in Ordnung, auch sonst war der Blutbefund gut.
Möglicherweise hat sich mein TA derart in IBD verrannt, dass er die epileptiformen Anfälle nicht als solche erkannt hat.

Brigitte, du hast doch aber die ganzen Jahre von Durchfällen und Erbrechen berichtet, wenn ich mich richtig erinnere, die mit entsprechender Therapie und Ernährung doch auch besser geworden sind. Dass eine Epilepsie das verursacht, kann ich mir wirklich nicht vorstellen.





LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 18:32 Zitieren und beantworten


Vitaminstatus wurde (außer Vit. B 12) noch nie gemacht. Durchfall hatte er eigentlich nur im Jahr 2009, nach der ersten großen Auffrischungsimpfung. Da hatte er sogar blutigen Durchfall.
Allerdings....da wußten wir ja noch nichts von seiner Allergie. Und ich hab auch Rind und Milchprodukte gefüttert. Von daher könnte auch der Schleim um den Kot gekommen sein. Seit der strengen Diät gibt es keine Probleme mit dem Darm mehr. Erbrechen aber schon. Nur - das gibt es bei epileptischen oder epileptiformen Anfälle auch - sogar fast regelmäßig. Manche Hunde haben Heißhunger nach dem Anfall, manche erbrechen. Soweit ich das richtig gelesen habe, hängt das davon ab, wo im Gehirn dieses "Gewitter" stattfindet. Auch hängt davon ab, wie der Anfall überhaupt aussieht.
Dann....Epilepsie ist nicht gleich Epilepsie. Und auch die Ursachen sind nicht überall gleich. Es gibt z.b. Anfälle, die von der Leber ausgehen. Oder sonst vom Stoffwechsel her. Oder von Unterzuckerung.

Ich habe im Internet ein Video gefunden, von einem Welsh Terrier, dessen Anfall fast gleich wie der von Aaron aussieht. Bis auf dieses "Kreiseln", welches Aaron nicht hat (dafür krampft der wieder mehr, ist weggetreten, nicht ansprechbar bei stärkeren Anfällen).
Aber das mit der Pfote und auch dieses "Zusammenringeln" (sieht man in der Mitte des Videos sehr schön) - genau das zeigt Aaron auch.

http://www.youtube.com/watch?v=BVEG6YUDQjs

Bei 1.01 sieht man genau dieses Krümmen, welches Aaron auch hat! Genau so! Da hebt er genauso die Pfote, auch das Hinterbeinchen. Das macht der Aaron auch!
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 18:46 Zitieren und beantworten


Brigitte, verstehe mich nicht falsch, man kann auch Läuse und Flöhe haben. Dass dein Hund ein neurologisches Problem zu haben scheint, das sehe ich auch so. Was ist aber die Ursache?
Hat dein Hund eine Epilepsie und eine Darmerkrankung, oder hat er aufgrund der Darmerkrankung ein Mangel mit neurologischen Folgen. Das ist mein Gedankengang.
Du wirst sicher bald mehr wissen.




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 3-1-2013 um 19:02 Zitieren und beantworten


Ja, Evchen, da hast du recht! Und genau das könnte auch die Ursache sein, dass mein TA eine Epilepsie oder so was Ähnliches übersehen hat, weil er sich immer auf die Magen/Darmkomponente gestürzt hat.
Ich hab ihn zwar gedrängt, dass er endlich weiteruntersucht, hab ihm immer wieder von den Anfällen erzählt, hab dahin und dorthin geraten (worauf dann endlich einmal wenigstens die Gallensäuren untersucht wurden), aber es kam nie was heraus. Und die Anfälle hörten trotz diverser Behandlung nicht auf. Ich hab ihn immer gefragt, woher denn das kommen könne, seine Antwort war immer, dass Aaron halt vom Magen/Darm empfindlich wär....
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 4-1-2013 um 19:42 Zitieren und beantworten


Wir sind wieder aus Wien zurück - es dürfte sich ziemlich sicher um Epilepsie handeln. Genauer Name: atypische fokale nicht-konulsive Epilepsie.
Ich habe Dr. Pakozdy sämtliche Videos gezeigt, auch sämtliche Blut- und sonstige Befunde. Einen Mangel an irgendwas verneint er, ebenso, dass Aaron was mit der Leber hat. Was er aber gemeint hat, war, dass recht wohl eine Verbindung von Aarons Allergie und den Anfällen bestünde (anscheinend haben das viele Hunde, wird aber erst erforscht).
Therapie wäre Keppra, kein Luminal und kein Phenobarbital, da das kontraindiziert bei Aarons Magen-Darmgeschichte wäre.
Er meinte aber zum Schluss, dass, wenn man diese Allergie-Magen-Darmgeschichte in den Griff bekäme, sich das auch wohl positiv auf die Anfälle auswirken würde.
Mein TA hat nun auch den Arztbericht erhalten, ich hab ihn schon angerufen und erwarte seinen Rückruf, was wir nun weiter machen werden.
Vorerst wäre mir lieber, es mit Homöopathie zu probieren, Dr. Pakzody meinte, es würde nichts dagegen sprechen.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
karolin
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1697
Registriert seit: 22-11-2008
Wohnort: Insel Rügen/ Sassnitz
Mitglied ist Offline

Motto: der Hund ist eine Bereicherung des Lebens, ohne ist es sehr einsam

[*] Verfasst am: 5-1-2013 um 12:46 Zitieren und beantworten


Viel Glück Brigitte!!!
<img src=-" />




Liebe Grüße von Benja und Karolin

PitaPata Dog
tickers
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 5-1-2013 um 20:47 Zitieren und beantworten


Zitat
Ursprünglich verfasst von calimero


Mein TA hat nun auch den Arztbericht erhalten, ich hab ihn schon angerufen und erwarte seinen Rückruf, was wir nun weiter machen werden.
Vorerst wäre mir lieber, es mit Homöopathie zu probieren, Dr. Pakzody meinte, es würde nichts dagegen sprechen.


Homöopathie bei Epilepsie, das soll funktionieren?

Ich wünsche dem Hundi, dass es ihm bald besser geht. Sch****, dass der Aaron auch noch eine Epilepsie hat, andererseits kann man froh sein, wenn die Diagnose steht.
Gute Bessserung!




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6-1-2013 um 08:28 Zitieren und beantworten


Karolin und Evchen...vielen Dank für die guten Wünsche! Im Grunde genommen sind die Anfälle für uns ja nichts Neues, hat er ja schon seit 2009. (und die am Anfang waren recht heftig, jetzt sind sie leichter, dafür öfter)
Hinsichtlich Allergie....ich denke, die haben wir ja schon gut im Griff - dank Fr. Dr. Ziegler. Die werde ich aber eh noch bemühen (schäm mich eh schon, ich beschäftige ja nun schon etliche Tierärzte...), sie weiß sicher sehr viel über Zusammenhänge von Allergie und Epilepsie und alternativen Mitteln. Als homöopathische Medikamente werden cuprum aceticum und zincum metallicum, beide in der Potenz D 30 eingesetzt. Gut, dass beide Medikamente auch bei Bauchkrämpfen wirken, insofern passt das bei Aaron sehr gut.
Noch zur Allergie....war ja so, immer wenn Aaron was gefressen hat, was er nicht vertragen hat, hat das einen epileptischen Anfall ausgelöst. Klar, Stress für den Körper, Stress im Gehirn - da war er, der Anfall.
Derzeit ist es so, dass die Anfälle dadurch entstehen, dass Aaron schläft (abends), irgendwer von uns kommt nach Hause, Aaron will sofort begrüßen, springt auf und kurz danach geht der Anfall los. Dieses jähe Aufspringen - weiß nicht, vermute, dass das eine "Überladung" im Gehirn auslöst? So jäh vom Schlaf und dann voll da sein - was passiert da im Gehirn?
Naja, wenn ich das weiß, kann ich ja danach handeln, also, bevor mein Mann oder ich heimkommen, kurzer Telefonanruf, Aaron wird vorher sanft geweckt und es gibt kein jähes Aufspringen mehr.
Detto hat mir Herr Dr. Pakozdy gezeigt, wie man einen Anfall unterbindet...Augenlider zu und sanft gegen die Augäpfel drücken - Vagusnervreizung.

Evchen...es dürfte etliche Hunde geben, die neben einer Allergie auch noch eine Epilepsie haben, vielleicht besteht da sogar ein Zusammenhang?
Auf jeden Fall hat Dr. Pakozdy gemeint, wenn man die Allergie gut in den Griff bekäme, hätte das in den meisten Fällen auch eine positive Auswirkung auf die Epilepsie. Ich hab sogar im Internet gelesen, dass bei bestimmten Diäten Anfallfreiheit der Erfolg wäre. Auf jeden Fall getreidefrei (tun wir eh, es sei denn, Pseudogetreide würd auch gelten), Allergieauslöser meiden.

Ich bin ehrlich gesagt froh, nun endlich eine Diagnose zu haben! Denn dieses: "Was hat der Hund denn bloß?" - das war zermürbend.

LG
Brigitte
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6-1-2013 um 13:07 Zitieren und beantworten


Liebe Brigitte,

normalerweise widerspreche ich nicht. Allerdings bin ich entsetzt, dass du der Meinung bist, man kann eine Epilepsie mit Globuli in Griff bekommen.
In der Humanmedizin wird keine Epilepsie mit Globuli therapiert. Wenn du im Internet Seiten gefunden hast, dass man diese Erkrankung alleine durch Homöopathie und Ernährungsumstellung heilen kann, kann ich dir nur sagen, im Netz wird viel geschrieben und nicht belegt. Du findest genauso viel über die "Wirksamkeit" von Alternativmedizin bei Krebs etc.
Ich selber wende Globuli zur Unterstützung der Heilung bei viralen Infekten an, allerdings muss man auch die Grenzen erkennen, wann man zur Schulmedizin greifen muss.
In dem Fall von Aaron solltest du nochmals in dich gehen und dir überlegen, ob du einem Hund, der eine neurologische Erkrankung hat, nicht die richtigen Medikamente zukommen lassen willst.
Zur Unterstützung des Allgemeinbefindens kann man Globuli sicherlich geben.

Gute Besserung!




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
Metis
Posting Freak
*****




Beiträge: 420
Registriert seit: 11-11-2010
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6-1-2013 um 14:15 Zitieren und beantworten


Leider steig ich erst jetzt in die Diskussion ein.

Ich fand im Netz dieses Video, welches anhand des jacks gut zeigt, wie es auch bei meinem ehemaliger Lieblingswelsh Odin aussah, wenn er einen Anfall hatte.

http://youtu.be/Cd2n4wpvBLU

Odin bekam den ersten Anfall ca. mit 2 Jahren. Die Anfälle verschlimmerten sich ohne Behandlung bis zu zwei Anfällen/Tag mit einer durchschnittlichen Dauer von 1 Stunde. Es gingen dabei Urin und Stuhl ab. Der Hund war wie ein praller Ballon aufgebläht, blähte auch teilweise, war stocksteif und ruderte mit den Pfoten heftig. Ich habe ca.1/2 Jahr gewartet, bis ich dann schlussendlich zum TA gegangen bin. Odin hat, bis er ca. 11 Jahre alt war, Mylepsinum, tägl. eine 1/2 Tablette erhalten. Zwar hatte er in dieser Zeit ca. 2 - 3x im Jahr dann immer noch einen Anfall, der dann jeweils allerdings nicht mehr ganz so heftig ausfiel. Ab ca. 12 Jahre bis zu seinem Tod mit 14 blieben die Anfalle dann von einem Tag auf den anderen komplett aus. Dafür entwickelte er eine sehr ausgeprägte Demenz. Vielleicht haben die Anfälle Durchblutungsschäden im Gehirn verursacht - wer weiss.
e-Mail an Benutzer Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
Sandra
Posting Freak
*****




Beiträge: 121
Registriert seit: 31-10-2012
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6-1-2013 um 14:52 Zitieren und beantworten


Hallo,

ist Epilepsie bei hunden vergleichbar mit Epilepsie bei Kindern?
Wenn ja, hätte ich evtl einen Tipp, wo du dich einlesen könntest.
Wegen meiner Großen bin ich viel in einem Forum für behinderte Kinder unterwegs, dort werden viele Epi-Kinder nach der gfcf-Methode (gluten- und casein-frei) ernährt. Sie werden zwar dadurch nicht geheilt und nehmen trotzdem ihre Epi-Medikamente, aber bei einigen Kindern hat sich das Krankheitsbild sehr gebessert. Wenn du Interesse hast, schicke ich dir den Link per pn.

viele Grüße,

Sandra
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6-1-2013 um 19:19 Zitieren und beantworten


Evchen, da auch der Neurologe nichts dagegen hat, ist der Versuch einer vorläufigen Behandlung mit homöopathischen Mittel es wert.
Hier der Arztbrief:


Zitat


Aaron wurde wegen episodenhaften Symptomen vorgestellt. Eine Futtermittelallergie (Rind) ist auch schon bekannt.
Die Episoden von Aaron laufen so ab:
Zuerst bleibt stehen, starrt, schaut hin und her und verliert Kontakt - erscheint kaum ansprechbar zu sein. Dann kommt eine Paraparese der Hinterextremitäten und eine Extremität ist nach vore gestreckt. Ein Schmazen/Leerkauen ist auch erkennbar. Die Episode dauern 2-3 Minuten dann erbricht und die Episoden sind oft assoziert damit dass der Besitzer nach Hause kommt. (Videoafnahme wurde mitgenommen). Solche Episoden kommen alle 2-3 Wochen vor.
Klinisch-neurologische Untersuchung zeigte interiktal keine wesentliche Veränderungen. Verdachtsdiagnose: atypische fokale nicht-konvulsive Epilepsie
Eine Therapie mit Antiepeileptika wurde empfohlen.
Beim Aaron würde ich Keppra 10-20mg/kg 3mal täglich primär einsetzen (wenig Nebenwirkungen und gute Wirkung bei fokaler Epilepsie). Besitzer möchte vorerst Homeopathie versuchen - dagegen spricht nichts.
Eine weitere Abklärung (abdominale Sonographie, MRT vom Schädel) soll auch überlegt werden


Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6-1-2013 um 19:28 Zitieren und beantworten


Bitte sich nicht am nicht so ganz korrekten Deutsch aufhängen...Neurologe kommt aus Ungarn.

Sandra...danke! Ich hab mich nun schon derart eingelesen, dass mein Mann meinte, ich wär nun schon Spezialist in Sachen Epilepsie. Bei Kindern wirkt die Methode, eine sogenannte "ketogene Diät", leider anscheinend bei Hunden nicht so toll. Außerdem verträgt Aaron Fettes nicht gut.
Glutenfrei, bzw. kein Getreide erhält er eh. Ich denke ja, dass wir die Allergie gut im Griff haben, auch die Magen-Darmgeschichte.
Jetzt brauchen wir nur noch die Sache mit den Anfällen in den Griff zu bekommen.

Isa...Mylepsinum würd bei Aaron nicht passen, da er anders krampft. Bei ihm sind es tonische Anfälle...sprich, er zuckt nicht viel, sondern verkrampft sich, ringelt sich u-förmig zusammen, eine Pfote wird nach vor gestreckt.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 6-1-2013 um 22:47 Zitieren und beantworten


Brigitte, du schreibst, dass dein Hund regelmässig Krampfanfälle bekommt und es ihm schlecht geht.
Dann würde ich meinem Hund eine ordentliche Therapie zukommen lassen, was soll das ganze Wischi Waschi mit Ernährungsumstellungen...?
Hättest du Krampfanfälle, würdest du doch keine Diäten beginnen! Was spricht gegen einen Therapieversuch mit Keppra?
Oder ist sich der Neurologe nicht sicher?




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 07:35 Zitieren und beantworten


Der Neurologe ist sich sicher. Er meinte, dass Homöopathie wahrscheinlich zuwenig wäre, nichts nützen würde, ich könnte das aber vorerst einmal ausprobieren. Die Ernährungsumstellung wurde ja schon vor langer Zeit gemacht und hat wenigstens hinsichtlich der Allergie Erfolg gebracht. Seither sind die Anfälle auch viel leichter.
Bevor ich mit den schwersten Geschützen wie Keppra auffahre, möchte ich versuchen, die Anfälle schon im Vorfeld zu verhindern. Ich weiß ja jetzt, was bei Aaron Anfälle auslöst. Kann sich natürlich irgendwann einmal ändern, derzeit ist es aber so, dass sowohl Futter, welches er nicht verträgt, als auch dieses plötzliche Aufwachen aus dem Schlaf einen Anfall auslösen kann. Was bei ihm z.B. keinen Anfall auslöst, sind blinkende Lichter oder so. (was ja oft bei Epileptikern Anfälle auslöst)
Bei Aaron besteht eine Verbindung von Allergie/Stress durch Magen/Darmprobleme und dieses plötzliche Hochfahren.
Keppra ist ein Mittel, welches anscheinend bei Therapieversagen von Phenobarbital usw. eingesetzt wird, wirkt aber auch nicht immer. Was mach ich dann, wenn das nicht wirkt? Phenobarbital usw. geht bei ihm nicht, wegen der Magen/Darmproblematik.
Ich hab übrigens gestern gehört, dass Aarons Papa nicht nur auch eine starke Allergie hat (bei ihm ist die Haut betroffen), sondern nun, mit erst 6 Jahren, auf einem Aug immer schlechter sieht. Ich vermute ja schon lang, dass es von dieser Seite von Anfang an was gehabt hat, ein einziger Welpe im Wurf, der noch dazu der letzte war, die Großmutter ist auch nur 9 Jahre alt geworden.....während von der mütterlichen Seite seitens dieser Züchterin sowohl Großmutter als auch Urgroßmutter leben, sich bester Gesundheit erfreuen und deren Hunde in der Regel 16 Jahre alt werden.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 08:58 Zitieren und beantworten


Wie willst du bitte Anfälle im Vorfeld verhindern?
Man kann versuchen Reize aus dem Umfeld zu vermindern liebe Brigitte, dein Aaron ist aber ein Hund und und sollte doch auch wie ein Hund gehalten werden!
Dazu gehört, dass er nicht in Watte gepackt wird, toben darf wie andere Hunde und an einem ganz normalen Familienleben teilnimmt.
Dazu würde ich dem Hund lieber eine Tablette geben, dass er qualitativ gute, aktive Jahre hat, als jahrelang dahinzuvegetieren.
Mach aus dem Hund bitte kein "Pflegefall", sondern ermögliche ihm ein normales Hundeleben.




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
Moni
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 607
Registriert seit: 10-5-2005
Wohnort: Bonn
Mitglied ist Offline

Motto: Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt (Mahatma Gandhi)

[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 10:22 Zitieren und beantworten


Nein, ich wollte nichts mehr dazu sagen, aber ich kann mich nicht mehr zurückhalten.
Wir verfolgen ja schon einige Jahre den Leidensweg Aaron mit und mein Mitleid und auch mein Verständnis für Aarons Familie überwog immer. Aber was jetzt abgeht ist nicht mehr normal.
Brigitte, du schreibst, dass der Arzt sagte, dass die Anfälle von der Darmgeschichte kommen. Im gleichen Satz schreibst du, dass du die Darmgeschichte mit einer Diät im Griff hast?????Versteh nicht nicht!!

Der Arztbrief sagt eine "Verdachtsdiagnose" aus??

Der Arzt sagt dir klipp und klar, dass eine homöopathische Medikation nichts ausrichtet, aber man es probieren könnte. Aber du experimentierst munter weiter und setzt deinem Hund einem dermaßen großen Stress aus, dass man schon fast geneigt ist, dass als Tierquälerei einzuordnen.

Brigitte, ich weiß, dass das nicht der Fall ist, aber du bist dermaßen damit überfordert, dass es ratsam wäre mal bei einer Linie zubleiben und das in Absprache mit EINEM guten Tierarzt.
Ich kann Evchen nur Recht geben, wenn es denn überhaupt Epilepsie ist, dann gibt es gute Medikamente, die das in den Griff kriegen, ob DU das für gut heißt, ist völlig unwichtig, Hauptsache Aaron tut es gut. Wenn er dann auch keine 16 Jahre alt, sondern ein gutes Leben hat und vielleicht mit 13 Jahren über die Regenbrücke geht, ist allemal besser, als dieses jahrelang rum experimentieren.
Ich weiß, dass ihr für euren Aaron das Beste wollt, aber je mehr Leute du fragst, je mehr Antworten wirst du bekommen und du wirst immer unsicherer. Alle können nur aus der Entfernung Aussagen treffen und meistens noch ohne fundiertes Wissen (bis die ein oder andere Ausnahme).
Finde endlich den "roten" Faden.
Sei mir nicht böse, ich habe durchaus Verständnis für eure Situation, auch unser 1. Welsh war krank und wir wußten auch nie, was es wirklich war.
Ich wünsche Aaron alles Gute und dir unn deinem Mann viel Kraft.




Grüße
Moni und Ollie

Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich.
(Johannes Rau über seinen Hund Scooter)
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 11:02 Zitieren und beantworten


Nein, der Neurologe sagt nicht, dass die Anfälle vom Darm kämen, sondern dass Hunde, die gleichzeitig Epileptiker UND Allergiker sind, leichtere oder weniger Anfälle bekämen, sobald die Allergiegeschichte im Griff ist. Da Aarons Allergie sich stets über den Magen/Darmtrakt ausgewirkt hat, wir das nun mit Alternativmedizin im Griff haben, die Epilepsie nie als solche erkannt wurde (in Wirklichkeit waren es KEINE Magen oder Darmkoliken sondern stets epileptische Anfälle, allerdings durch seine Allergie ausgelöst), man leider über Epilepsie noch viel zu wenig weiß, wär eine Therapie mit Keppra auch nur ein Versuch. Wenn ich schon VERSUCHE, dann probier ich es zuerst mit harmloseren Mitteln.
Und Verdachtsdiagnose, weil Epilepsie eine reine Ausschlussdiagnose ist, man könnte natürlich noch ein MRT vom Gehirn machen und schauen, ob man dort Auffälligkeiten findet. (der Neurologe hat den Verdacht, dass der Auslöser im Temporallappen sitzt, aber was nutzt es mir, wenn ich nun genau die Stelle weiß?)
Gerade Antiepileptika haben jede Menge Nebenwirkungen, auch gravierende. Und - sie müssen gar nicht wirken, sie können nur! Wenn du nachliest....bei der Temporallappenepilepsie wirken sie zumeist nicht (in der Humanmedizin wird dann operiert).
Hier wird so getan, gib ihm ein Medikament und alles wird gut - so einfach ist das nicht!
Ich hab Berichte über Keppra gelesen, in einigen Fällen kann es helfen (manchmal aber nicht lang), in anderen hilft es gar nicht. Ist auch nur ein Herumprobieren.
Ich weiß jetzt seit Freitag, dass es Epilepsie ist. Und keine Darmkolik. Ich war beim Spezialisten. Aber auch er meinte, dass ich es zuerst einmal mit harmloseren Mitteln probieren könnte, wenn das nicht hilft, muss man eh es mit Keppra probieren.
Mit meinem Tierarzt habe ich nun ausgemacht, dass wir drei Wochen lang Homöopathie geben. Hilft das nicht, muss man eh umsteigen und es mit Keppra versuchen. (das mit der Homöopathie kam sogar von Tierarzt)
Und der Neurologe von der VetMed hat mir gesagt, bei jedem Hund wär's anders.
Es gibt also nicht DIE Behandlung, man muss schauen, was dem Hund am besten hilft.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 11:10 Zitieren und beantworten


Ich hab mir genug schon durchgelesen, auch dieses

http://www.tierklinik-bielefeld.de/tierarztbereich/seminar_neuro2010/Epilepsie%20_Kleintiere.pdf

hier. Da steht, dass nur 1/3 der Hunde auf Keppra anspricht, aber die anderen Medikamente sind für Aaron nichts. Es soll irgendwann ein neues Medikament (ELB 138) für Hunde geben, dürfte aber noch nicht im Handel sein.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
Moni
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 607
Registriert seit: 10-5-2005
Wohnort: Bonn
Mitglied ist Offline

Motto: Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt (Mahatma Gandhi)

[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 12:04 Zitieren und beantworten


Ok, Brigitte. Ist alles klar.
Wenn du doch alles so machst wie DU möchtest (was dein gutes Recht ist), dann frage ich mich, warum du uns hier berichtest und fragst???
Gibt es denn keine andere Medikation als "Keppra"?
Sei es drum, ich wünsche Aaron alles Gute, denn DER tut mir wirklich leid!




Grüße
Moni und Ollie

Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich.
(Johannes Rau über seinen Hund Scooter)
Homepage des Benutzers besuchen Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
Luna
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 976
Registriert seit: 25-2-2010
Mitglied ist Offline

Motto: Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. Louis Armstrong

[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 12:26 Zitieren und beantworten


Brigitte, ich würde an Deiner Stelle auch nicht mehr herumexperimentieren.
Es gibt jetzt endlich eine Diagnose, und die Krankheit kann gezielt behandelt werden. Du kannst doch nicht schon im Vorfeld davon ausgehen, dass Keppra evtl. nicht die erwünschte Wirkung erzielt.
Aaron muss auch mal zur Ruhe kommen. Deine Unsicherheit überträgt sich auf ihn.
Du wirst sehen, wenn Aaron erst mal vernünftig mit den Medis eingestellt ist, kann er endlich zur Ruhe kommen und ein fröhliches und unbeschwertes Hundeleben führen.
Es gibt sehr viele Hunde, die mit der Diagnose Epilepsie gut klarkommen.
Ich wünsche Aaron alles Gute, er hat es sich verdient.

LG Ina und Luna
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 13:32 Zitieren und beantworten


Ina, wenn es nur mit dem Einstellen so einfach wäre!
Lies dir einmal die Berichte beim Menschen durch:

http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=2880.0

Von einem "fröhlichen und unbeschwerten Hundeleben" bist du bei der Einnahme von bestimmen Medikamenten meilenweit entfernt! (Aggressivität, Müdigkeit, Depression usw....) Das heißt, es ist erst wieder ein Ausprobieren. Mit einem Einschleichen, einem Ausschleichen, denn so ohne weiteres kannst du nicht zu einem anderen Medikament wechseln, auch dann nicht, wenn das eine Medikament gar nicht wirkt.
Das heißt, ich muss mir überlegen, wie ich das angehe.
Die Erkrankung kann nicht gezielt behandelt werden, es ist leider sehr, sehr oft ein Herumprobieren. Oft müssen zwei Medikamente gemeinsam gegeben werden, dann gibt es den sogenannten "honey-moon-Effekt" - was zuvor toll gewirkt hat, wirkt dann nicht mehr, dann kannst wieder von Neuem anfangen und Herumprobieren...

Wenn ich schon herumprobieren muss, dann fang ich doch lieber mit dem Harmlosen an - wenn ich Glück habe, wirkt es.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 13:36 Zitieren und beantworten


Und Moni, ja, es gibt andere Medikamente. Die sind aber nichts für den Aaron mit seinem empfindlichen Magen/Darm, da die sehr auf den Magen/Darm - die Leber gehen. Keppra ist so ungefähr das einzige Medikament, welches nicht über die Leber geht, das belastet Magen und Darm weniger, hat aber nichtsdestotrotz bei etlichen Lebewesen (auch beim Menschen) gravierende Nebenwirkungen.

Außerdem sollte dieses Keppra als "ad on" eingesetzt werden, also zusätzlich zu Phenobarbital. Aaron hätte es ja als Einzelmittel (und da las ich, dass man mit der Zeit immer höher dosieren muss...)
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 13:40 Zitieren und beantworten


Brigitte, wenn du ein Antibiotikum einnehmen musst, bekommst du doch auch nicht alle Nebenwirkungen. Wenn du nach der Nebenwirkungliste gehst, darfst du kein Aspirin schlucken, davon kann man sterben.
Eine Frage noch zum Schluß, ist dein Hund krank oder nicht?
Was wirst du tun, wenn er die Anfälle bekommt, zuschauen und den Hund bedauern?




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 13:49 Zitieren und beantworten


Evchen, ja mein Hund ist krank. Aber es ist halt die Frage, wie die Behandlung aussehen soll.
Es soll Hunde geben, die gar keine Standardmedikamente brauchen, denen es mit alternativen Mitteln usw. auch gut geht. Andere wiederum benötigen Medikamente. Es kommt halt immer auf den Hund drauf an.
Der Neurologe hat mir am Freitag gesagt, dass bei manchen Hunden ein Druck auf die Augäpfel (Vagusnervreizung) wirkt, bei anderen nicht. Ich weiß z.B., dass Aaron auf Massage gut reagiert.

Ich wollte eigentlich hilfreiche Tipps, jemand hat mir z.b. geschrieben, dass nicht nur ein festeres Anfassen/Massieren hilfreich ist, sondern sogar auch ein leichteres Zwicken, damit der Hund aus dem Anfall kommt.
Wenig Stress hilft auch. Der Hund kann aber weiterhin mit seinen Hundefreunden spielen, auch herumtoben, das muss kein Stress sein. Auf jeden Fall getreidefreie Ernährung. (auch kein Reis)
Im Internet findest du auch Geschriebenes über bestimmte Diäten, die etlichen Hunden geholfen haben.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 13:52 Zitieren und beantworten


Zitat

Was wirst du tun, wenn er die Anfälle bekommt, zuschauen und den Hund bedauern?


Habe ich auch bisher nicht gemacht, sondern Hund geschnappt, gehalten und massiert.

Wie geschrieben, die Ratschläge gehen von einer Vagusnervreizung (hat mir der Neurologe beschrieben und gezeigt) über leichtes Zwicken, mit lauter Stimme Aufmerksamkeit erregen, bis zu - vor dem Anfall - Hund aktivieren (mit Spielzeug z.B.). Damit es erst gar nicht zu einem Anfall kommt (den merkt man schon vorher recht deutlich, der kommt nicht aus heiterem Himmel).
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
Luna
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 976
Registriert seit: 25-2-2010
Mitglied ist Offline

Motto: Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. Louis Armstrong

[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 14:07 Zitieren und beantworten


Brigitte, woher hast Du Dein Wissen? Alles aus dem Internet? Da darf man nicht zu leichtgläubig sein.
Welche Therapie schlägt Euer Haustierarzt vor?

LG Ina und Luna
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 14:44 Zitieren und beantworten


Einen Krampfanfall kann man wegmassieren?
So habe ich das gelernt:
Man lässt in diesem Augenblick den Patienten in Ruhe, bringt ihn in Sicherheit, stabile Seitenlage. Wenn man den Krampfanfall unterbrechen muss, weil der Patient in ein Status epilepticus rutscht, ist das nur mit einem Antikonvulsivum möglich, entweder i.v., i.m. oder auch als Rektiole.

Zum Thema Vagusstimulation Brigitte, ich denke nicht, dass du mit einem Druck auf den Bulbus den Vagus so stimulieren kannst, dass die Anfälle weggehen.
Ich habe dir eine Fallstudie verlinkt zu dem Thema, allerdings aus der Humanmedizin.

http://www.bvmed.de/publikationen/Studien/Fallstudien/text/Fallstudie_15_Nervus-Vagus-Stimulation_zur_Epilepsie-Behandlung.html< br />
Aus dem Bereich Tiermedizin habe ich außer der Epilepsiefibel nur diesen Link als brauchbar empfunden, hier wird die Vagusstimulation als Experiment, das nicht bezahlbar ist, kurz angesprochen:

http://www.drc.de/gesund/epi1.html


Wenn du andere Infos hast, bin ich über einen Link dankbar, ich lerne gerne dazu.
Das war mein letztes Post zu dem Thema, ich glaube nicht, dass wir uns annähern werden.




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 7-1-2013 um 17:22 Zitieren und beantworten


Ina, mein Tierarzt ist für ein Ausprobieren der Homöopathie. Hat er mir via Telefon sogar noch vor dem Besuch beim Neurologen angekündigt. (hab ihm ja auch die Videos gesandt)

Evchen, die Vagusstimulation, die der Neurologe mir zeigte, war direkt beim Anfall. Er meinte, dass man bei jedem Hund einen Anfall auslösen könne, aber den Hund auch herausholen. Ich hab dann nachgefragt, wie das gehen solle und da hat er es mir gezeigt. Augenlider vorsichtig mit den Fingern herunter (vorsichtig!) und dann dagegendrücken. Ich habe diese Vorgangsweise bisher nur als Akutmaßnahme bei Herzrhythmusstörungen beim Menschen gekannt, wirkt aber sichtlich auch als Unterbrechung bei epileptischen Anfällen. Das heißt nun nicht, dass das bei jedem Hund wirkt.

Aaron hat keinen klassischen generalisierten Anfall (das war auch mein Fehler, ich dachte immer nur so müsse ein Anfall aussehen), sondern einen fokal tonischen. Er rudert nicht herum, klappert nicht mit den Zähnen und so. Aus dem Grund kannst du den Hund auch streicheln, massieren, beruhigen. Das hat ihm bisher sehr gut geholfen (nur dass ich dachte, dass ich ihm bei einer Bauchkolik helfe). Aber auch hier meinte der Neurologe, jeder Hund sei anders. Was dem einen helfen würde, würd's dem anderen eher nicht. Ganz einfach ausprobieren, was hilft.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 9-1-2013 um 07:53 Zitieren und beantworten


Noch zu Moni, ich sei überfordert...ja, in gewisser Weise schon.
Denn ich versuche, in die Zukunft zu denken. Wenn du so etwas


Zitat

Auch bei Levitiracetam konnte eine initiale Reduktion der Anfallshäufigkeit bei
Hunden mit refraktärer Epilepsie nachgewiesen werden. Allerdings stieg nach vier
bis acht Monaten die Frequenz wieder an.


liest, über legst du es dir, was eventuell danach sein könnte. Gerade das Medikament Keppra, welches bei Aaron eingesetzt werden soll, ist noch relativ wenig erforscht (bei Hunden), da auch die Anwendung hinsichtlich des Preises (im Monat für einen großen Hund kostet es ca EUR 500,--!) limitiert ist. Wenn es recht viel Hundebesitzer mit Epilepsiehunden gäbe, die dieses Mittel schon ausprobiert hätten, gäb es mehr Erfahrungswerte. So aber dürfte es so sein, dass das Mittel am Anfang recht gut wirkt, dann aber recht bald wieder nachläßt. Dann beginnt man, höher zu dosieren. Es gibt ja viele Hunde, die Luminal und Phenobarbital vertragen, da gibt man es als Zweitmittel.
Aber was tust du bei einem Hund, der NUR dieses Mittel bekommen soll? Ausprobieren, ob's doch vielleicht länger als 5-8 Monate wirkt?

Jetzt probieren wir einmal für drei Wochen Homöopathika aus. Aaron dürfte auf eines der zwei Mittel (oder auch auf beide) reagieren. Obwohl "ja fast nix drin ist" - bei einer Potenz D30 - gibt es Reaktionen. Zwar im Sinne einer Erstverschlimmerung, das würd aber dafür sprechen, dass die Mittelwahl die richtige war.

Ja, ich kann mir's aussuchen. Ob ich für eine bestimmte Zeit einen "Hammer" einsetze und riskiere, dass ich dann für eine Zeit, wo das Mittel nicht mehr wirkt, nichts mehr habe. Was dann?
Oder ob ich vorerst noch was anderes ausprobiere.
Wenn, dann hätte mit einer Behandlung mit Keppra schon vor Jahren begonnen werden sollen. Jetzt kommt es auf die drei Wochen auch schon nicht mehr an.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
evchen
Posting Freak
*****




Beiträge: 2122
Registriert seit: 29-1-2009
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 9-1-2013 um 08:35 Zitieren und beantworten


Zitat
Ursprünglich verfasst von calimero
Ich habe diese Vorgangsweise bisher nur als Akutmaßnahme bei Herzrhythmusstörungen beim Menschen gekannt, wirkt aber sichtlich auch als Unterbrechung bei epileptischen Anfällen.


Sorry Brigitte, dass ich widerspreche, eine Vagusstimulation bei tachycarden Herzrhythmusstörungen kann man am Carotissinus machen, aber nicht am Bulbus!
Überlege doch mal, bei jedem Reiben des Auges würden wir sonst Veränderungen der Herzfrequenz haben.
Der Carotissinus ist eine Aufweitung am Abgang der A. carotis interna. Das ist das Gefäß, das von der Halsarterie ausgehend, das Gehirn mit Blut versorgt.
Dort findet man Barorezeptoren (Druckrezeptoren) in der Gefäßwand, die einen Barorezeptorenreflex auslösen (Carotissinusreflex). Bei diesem Reflex kommt es zu einer Herzfrequenz- und Drucksenkung.
Es gibt Patienten, die bei externer Stimulation ohnmächtig werden.

Hast du für mich ein Link, dass durch Druck des Bulbus ein epileptischer Anfall unterbrochen werden kann?




LG
Evchen und Paula
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
calimero
Posting Freak
*****


Avatar


Beiträge: 1215
Registriert seit: 26-3-2008
Wohnort: Linz/Österreich
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 9-1-2013 um 18:11 Zitieren und beantworten


Evchen, hier

http://www.tiergesundheit-aktuell.de/videos/kleintiervideo-117.php

habe ich es das erste Mal von einem Tierarzt gehört (man muss aber das gesamte Video anhören),
zum zweiten Mal vom Neurologen auf der VetMed, der mir das auch dann zeigte.

Das mit den Herzrhythmusproblemen und erster Hilfe durch Augapfeldruck weiß ich noch von früher, vom damaligen Internisten meiner Mutter - ist aber schon sehr lang her.
Da hieß es, bei Herzrasen könnte so ein Druck auf die Augäpfel dieses Rasen beenden.
Was da genau gereizt wird (Sympathikus oder Parasympathikus), das weiß ich nicht.
Alle Beiträge des Benutzers ansehen U2U-Nachricht an Benutzer
 Seiten:  1  2
Neuen Beitrag erstellen Umfrage:


Gehe zum Anfang


Powered by XMB
Entwickelt von Aventure Media & Die XMB Gruppe © 2002-2006


[Abfragen: 15]
[PHP: 96.0% - SQL: 4.0%]